Zeil und Friedl-Lausenmeyer: „Die FDP hält Wort – Der Geschäftsfliegerei in Oberpfaffenhofen wird endgültig ein Riegel vorgeschoben“

Anlässlich der endgültigen Verabschiedung des Landesentwicklungs­programms (LEP) heute im Bayerischen Kabinett erklären der Gautinger FDP-Landtagsabgeordnete, Verkehrsminister Martin Zeil und FDP-Bezirks- und -Kreisrätin Sigrid Friedl-Lausenmeyer: „Die FDP hat Wort gehalten. Mit der heutigen Verabschiedung des Landesentwicklungsprogramms wird einer schleichenden Entwicklung des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen zum Verkehrsflughafen endgültig ein Riegel vorgeschoben“, betont Zeil. Oberpfaffenhofen wird im LEP in seinem Status und Bestand als reiner  Werks- und Forschungsflughafen gesichert. Die Öffnung des Sonderflughafens für zusätzliche Verkehre, insbesondere den Geschäftsreiseflugverkehr, wird nicht zugelassen. Das LEP tritt nunmehr am 1. September 2013 endgültig in Kraft.“Wir setzen uns für den weiteren Ausbau des Forschungs- und Technologiestandorts Oberpfaf­fenhofen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein, den das Bayerische Wirtschaftsministerium seit Beginn meiner Amtszeit 2008 mit über 100 Millionen Euro für Hochtechnologie- und Innovationsprojekte unterstützt hat“, ergänzt Zeil. Gefördert wird unter anderem der Aufbau eines Instituts für Plasmaforschung, der Neubau des Robotik- und Mechatronik-Zentrums der Aufbau des technologieorientierten Gründerzentrums. Der Sonderflughafen Oberpfaffenhofen sei ein wichtiger Industrie- und Forschungsstandort für die deutsche Luft- und Raumfahrt, der er dauerhaft zur Verfügung stehen soll. „Der Sonderflughafen Oberpfaffenhofen hat eine große Bedeutung für die Region und die gesamte Metropolregion München, weil hier hochqualifizierte Arbeitsplätze gesichert und geschaffen werden“,  so Sigrid Friedl-Lausenmeyer. Auch die Gautinger Landtags- und Bürgermeisterkandidatin Britta Hundesrügge ist froh über den Kabinettsbeschluss: „Eine gute Entscheidung!“


Neueste Nachrichten