Liberale aus dem Landkreis im FDP Bundesvorstand

Wie bereits vergangenes Wochenende beim Landesparteitag in Aschaffenburg errangen auch beim Bundesparteitag in Berlin zwei Liberale aus dem Landkreis starnberg führende Positionen im FDP Bundesvorstand.   Die Bundesjustizministerin und Vorsitzende der FDP Bayern, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, wurde mit 83,7% als Stellvertreterin des Bundesvorsitzenden wiedergewählt. Martin Zeil, stellv.Ministerpräsiden und Wirtschaftsminister in Bayern, wurde im ersten Wahlgang mit dem zweitbesten Stimmergebnis als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger freut sich, weiterhin eine starke Stimme für Bürgerrechte wahrnehmen zu können: „Markenzeichen der FDP ist ihre grundrechtsorientierte Rechtspolitik. Nur wir bringen Freiheit und Sicherheit in das richtige Verhältnis“, so Leutheusser-Schnarrenberger. Martin Zeil sagte in seiner Rede, dass Bayern „heute moderner und besser, familienfreundlicher und vor allem innovativer sei“. Sein Wahlergebnis ist für den Bayerischen Wirtschaftsminister Motivation, sich für Bayern und seinen Wahlkreis Starnberg auch weiterhin stark einzubringen. Für die FDP Kreisvorsitzende und Delegierte zum Bundesparteitag, Sigrid Friedl-Lausenmeyer, bedeutet die Wahl der Minister in den Bundesvorstand auch eine Stärkung der FDP vor Ort. „Gerade wurde durch die FDP eine Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements durchgesetzt. Erhöhung der Ehrenamts- und Übungsleiterpauschale, Steuererleichterungen für Erlöse aus Sportveranstaltungen, weniger Bürokratie, höhere Planungs- und Rechtssicherheit motivieren Ehrenamtliche und vereinfachen so die Arbeit von Vereinen und Stiftungen“, so Friedl-Lausenmeyer. „Und Dank dieser starken Positionen im Bundesvorstand werden wir liberale Politik vor Ort nachdrücklich und überzeugend vertreten.“


Neueste Nachrichten