Kreisvorsitzende Sigrid Friedl-Lausenmeyer wiedergewählt

Einstimmig wurde  Sigrid Friedl-Lausenmeyer zur Kreisvorsitzenden wiedergewählt. Ihre Arbeit fand bei den Delegierten großen Zuspruch: 42 von 42 Stimmen fielen auf die Feldafingerin. In ihrer Bilanz wies die Kreis- und Bezirksrätin vor allem auf die erfolgreiche Arbeit in den Gremien des Kreises hin.   „Ich durfte auf dem Bundesparteitag über 100 Änderungseinträge einbringen, so dass ich sagen kann, das Grundsatzprogramm trägt die Handschrift der Liberalen aus dem Kreisverband Starnberg.“ Auch bei der Ausarbeitung des Landtagswahlprogramms war die Programmwerkstatt des Kreisverbandes beteiligt. Ein Anliegen für die kommende Legislaturperiode ist der Kreisvorsitzenden vor allem die Einrichtung eines Naturparks. „Denn dem Landkreis Starnberg täte es gut zu Gesicht, wenn wir zeigen würden, dass in einer wunderschönen Landschaft sich Wirtschaft, Kultur, Familie und Freizeit ergänzen und sich nicht ausschließen.“, so Friedl-Lausenmeyer. Die Naturparke beinhalten die Idee, eine Landschaft unter Einbeziehung des Naturschutzes so zu entwickeln, dass Umwelt, Wirtschaft und Lebensqualität gewahrt sind. Als stellvertretende Vorsitzende wurden wiedergewählt: Dr. Oswald Gasser, Christian Schnorbusch, Rainer Sobek und Britta Hundesrügge Weitere Vorstandsmitglieder: Schriftführer: Rudolf Bertsch Schatzmeister: Joachim Lausenmayer Beisitzer:  Fritz Hanrieder, Frederik Sonner, Annette Schmitt, Cedric Muth, Michael Faber, Marina Spiertz Martin Zeil lobt den Kreisverband Starnberg und bedankt sich bei der Vorsitzenden Sigrid Friedl-Lausenmeyer für ihre Arbeit. „Ich komme in viele Kreisverbände, in Bayern und im Bund, und ich kann sagen, die Arbeit, die hier geleistet wird, mit Ideen und in Harmonie ist nicht selbstverständlich.“ Bei der Auflistung der Leistungen, die seit dem Mitregieren der FDP in Bayern erzielt wurden, hat der stellvertretende Ministerpräsident vor allem die Bildung und die geringe Jugendarbeitslosigkeit hervorgehoben. Bayern hat die geringste Jugendarbeitslosigkeit und der  Landkreis Starnberg liegt noch unter dem Durchschnitt. In seinem Grußwort wies der bayerische Wirtschaftsminister auf die Erfolge der FDP hin. „Bildung ist der wichtigste Rohstoff für unsere Zukunft und deshalb haben wir kräftig in die Bildung investiert, so viel wie in keinem anderen Bundesland.“ 5 Millionen Euro wurden in die Sanierung des Gilchinger Gymnasiums, der Herrschinger Realschule und in den Neubau der Gautinger Realschule investiert. „Und ich sage hier ganz klar, ich erwarte, dass das Kultusministerium und das Finanzministerium grünes Licht gibt, für den Bau des Herrschinger Gymnasiums.“ In seiner Bilanz führte Staatsminister Zeil auf, wie sich liberale Politik auch in anderen Bereichen auf den Landkreis auswirkt. Der Freistaat hat 60 Millionen Euro in den barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe investiert. Am Freitag wurde der Grundstein in Tutzing gelegt. Auch die Bahnhöfe in Argelsried und Stockdorf sind in das Förderprogramm aufgenommen. „Es ist ein Thema, das mitten in unsere Gesellschaft gehört, dass Menschen mit Einschränkung sich selbständig bewegen können.“ , so der Minister. Bundesjustizministerin und FDP Landesvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sieht in den anstehenden Wahlen eine Richtungsbestimmung. Auf der einen Seite die FDP, die für Freiheit und Verantwortung steht,  und auf der anderen Seite rot/grün, die mehr Staat fordern und weniger Selbstbestimmung für den Bürger. „Es ist wichtig, dass wir uns hier klar positionieren und unsere Themen deutlich machen, denn Bayern und die Bundesrepublik brauchen eine liberale Kraft, die sich als Korrektiv für den Staat sieht und die Freiheit für den Bürger fordert.“, so Leutheusser-Schnarrenberger. Die FDP Landesvorsitzende setzt sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. In ihrer Rede wies sie auf die Bedeutung des Kompromisses bei den Studiengebühren hin. „Durch uns ist das letzte Kindergartenjahr frei gestellt worden und wir werden dafür sorgen, dass dieser Weg fortgesetzt wird. Denn wir möchten Bildungseinrichtungen fördern und nicht das Betreuungsgeld aufstocken.“Rainer Hange wird Ehrenmitglied “Die Kreisversammlung bestätigte mit lang anhaltendem Applaus, dass Rainer Hange aus Starnberg zum Ehrenmitglied der FDP im Kreisverband Starnberg ernannt worden ist. 42 Jahre ist der Starnberger Mitglied bei den Liberalen. In dieser Zeit war er unter anderem langjähriger Vorsitzender der FDP Starnberg. Zudem ist er Begründer der Bürgerinitiative zur Erinnerung an den Todemarsch Dachau. „Ehrenmitgliedschaften sind etwas, womit wir nicht inflationär umgehen. Du bist der Erste, der sich jetzt so nennen darf!“, so die Kreisvorsitzende Sigrid Friedl-Lausenmeyer in ihrer Laudatio. Für 40jährige Mitgliedschaft in der FDP wurden außerdem Hans-Joachim Schleifenbaum aus Herrsching und der Starnberger Rüdiger von Saldern geehrt . Martin Zeil gratulierte den Geehrten, die er als Vorbilder bezeichnet.”


Neueste Nachrichten