FDP Generalsekretär Norbert Hoffmann zu Gast in Starnberg

„Wir gehen in keinen Unterbietungswettbewerb mit anderen Parteien in der Frage `Wer ist die hübscheste Braut für die CSU?´“

Norbert Hoffmann kam zum Jungfernbesuch in den Kreisverband Starnberg. Seit November im Amt freute sich der Landshuter in einer liberalen Hochburg zu sein. „Hier muss ich nicht erklären, dass beim Landtagswahlrecht beide Stimmen zählen und auch beide Stimmen für die FDP wichtig sind.“, so Hoffmann, der schon Alexander Putz in das Amt des Landshuter Bürgermeisters durch einen engagierten Wahlkampf geholfen hat. Jetzt will der 34jährige selber in den Landtag, gemeinsam mit der Starnberger Kreisvorsitzenden Britta Hundesrügge. Man war sich dann auch schnell einig, dass die FDP mit Themen, die zukunftsweisend sind, punkten kann.

„Ein Tablet für jeden Schüler, digitaler Unterricht, Chancengerechtigkeit für jeden jungen Menschen.“, fügte Bildungsexpertin Hundesrügge hinzu. Wichtig sind auch Angebote für den ländlichen Raum, schon allein um den Wohnungsdruck im Ballungsraum München zu entlasten. „Er schaut zwar noch so ein bisschen aus wie ein Konfirmand, aber er ist hart an der Sache.“, war das Urteil der Besucher im Hotel Bayerischer Hof in Starnberg. Die FDP wird selbstbewusst in den Wahlkampf gehen, sich nicht verweigern wenn es um Koalitionsgespräche geht, sich aber auch nicht verbiegen.


Neueste Nachrichten